ReVox A77 Gold Edition

Es macht immer wieder Spass, eine heruntergerockte A77 zu reparieren. Dazu eine kleine Fotostory:

Hier gehts zur A77 Seite

Ausgang ist eine ReVox A77 mit – sagen wir mal – starken Gebrauchsspuren

ReVox A77 Revision

Typischerweise der letzte Akt vor dem Verkauf: Der Vorbesitzer versuchte wohl noch eines seiner alten Gammelbänder abzuspielen, das sich jetzt in  der ganzen Maschine verteilt hat…

ReVox A77 Revision

Einiges an Staub, aber zum Glück kein Schimmel

ReVox A77 Revision

ReVox A77 Revision

ReVox A77 Revision

Die Audiokarten lassen sich leicht entfernen. Die Karten werden gereinigt und Kondensatoren und Trimmer ersetzt.

ReVox A77 Revision ReVox A77 Revision ReVox A77 Revision ReVox A77 Revision

Das Bedienpanel nach dem Ausbau.

ReVox A77 Revision

Die Schalter müssen immer gereinigt werden, aufwendig, aber es lohnt sich!

ReVox A77 Revision

Steuerkarte mit Relais vor und nach der Revision.

ReVox A77 Revision ReVox A77 Revision

Das alte Band hat auch dicke Ablagerungen auf den Köpfen hinterlassen.

ReVox A77 Revision

Chassis ohne Bedienlogik, oben links sind schon die neuen Motorkondensatoren zu sehen

ReVox A77 Revision

ReVox A77 Revision

Das Lager des Capstan-Motors musste gewechselt werden.

ReVox A77 Revision

Bedienteil nach der Revision

ReVox A77 Revision

Ausbau der alten Cinchstecker und Ersatz durch Steckerplatten mit grösserem Abstand und hochwertigen Buchsen von Neutrik

ReVox A77 Revision

Als Basis dient eine Glasfaserplatte

ReVox A77 Revision

Schick

ReVox A77 Revision

Einbau in das überholte Holzgehäuse

ReVox A77 Revision

Als Pünktchen auf dem i gibts metallic-goldene Laufräder

ReVox A77 Revision